Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis

In unserer Praxis wird hier mit der Spezialtechnik “PNF” (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation) gearbeitet.

Diese Methode führt zur Bahnung von Bewegungen über die funktionelle Einheit von Nerv und Muskel.
Es ist eine aktive Behandlungsform, die aus definierten Bewegungsmustern besteht.

Die Bewegungsmuster zeigen sich in Halte- und Bewegungsfunktionen unseres Körpers. Sie verlaufen dreidimensional und diagonal, da die Muskulatur spiralig angelegt ist. Mit diesen definierten Bewegungsmustern und bestimmten Techniken wird therapeutisch gearbeitet. Es werden Stimuli wie z. B. Druck, Zug, Dehnung und Widerstand, Extero- und Propriozeptoren ausgenutzt. ln einer festgelegten Art und Folge durchgeführt, kommt es zu den erwarteten Reaktionen im Sinne einer vermehrten Muskelkontraktion oder auch -entspannung.

Ziele sind dabei:

  • Koordinierung physiologischer Bewegungsabläufe
  • Abbau pathologischer Bewegungsmuster
  • Normalisierung des Muskeltonus
  • Muskelkräftigung
  • Muskeldehnung
  • Förderung der motorischen Kontrolle
  • Förderung von Koordination, Geschicklichkeit und Ausdauer

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Lähmungen in Teilgebieten, Gesichtslähmung
  • Multiple Sklerose
  • Paresen nach Unfällen, Tumoren, Entzündungen
  • nach Knochenbrüchen, Sportverletzungen, Amputationen
  • nach Wirbelsäulenverletzungen/Operationen
  • Wirbelsäulenerkrankungen wie Skoliosen, Bandscheibenvorfall
  • “Hexenschuss”
  • Arthrosen